Info- und Diskussionstag – Programm


Info- und
Diskussionstag


zu In-Jobs mit Mehraufwandsentschädigung /
bekannt als «1-Euro-Job»

20. März 2009 von 9:00 bis 16:00 Uhr

im Kulturzentrum Schlachthof
Findorffstr. 51 28215 Bremen

Gesprächskreis ‚‘1€ Job Konflikt'‘ bei der Blaue Karawane
Speicher XI Abt. 4 28217 Bremen tel. 0421-3801790
info@blauekarawane.de www.blauekarawane.de
Spendenkonto: Blaue Karawane Konto-Nr. 1130053, BLZ: 290 501 01

Informations- und Diskussionstag für Menschen
in öffentlichen Beschäftigungsprogrammen in der Stadt Bremen
1-€-Job, AGH-E, BEZ § 16a, ABM oder Ähnliches

20. März 2009
9:00 bis 16:00 Uhr im Kulturzentrum Schlachthof


Programm:


_____________________________________________________________
09:00 Ankommen, Klönschnack, Kaffee trinken, Knabbern
_____________________________________________________________
09:30 1. Teil: Begrüßung zur Beschäftigten-Versammlung
• Erwerbslosigkeit in Bremen:
Die Sicht der Betroffenen
• Stellungnahmen der Bremer Arbeitsgemeinschaft für Integ-ration und Soziales (BagIS) und bremer arbeit GmbH; Offe-ne Diskussion
• Vorstellung der Workshops
_____________________________________________________________
11:00 Pause Raumwechsel
_____________________________________________________________
11:15 2. Teil Workshops – vorläufige Angebote
• Im Dschungel des Sozialgesetzbuches:
Zu meinem Recht finden
• Aktuelle Themen in der Arbeitsmarktpolitik (Gesetz zur Neuordnung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente; Neu-gestaltung der Trägerschaft SGB II)
• Zusammenhang zwischen meiner Arbeitssituation und den wirtschaftspolitischen Entwicklungen
• Offenes Workshop – Angebot
_____________________________________________________________
12:45 Mittagspause
Getränke – Imbiss – Musik
_____________________________________________________________
13:30 Weitere Planungen
- zur Fortsetzung der Gespräche
- zur Erweiterung der Vernetzung
- zur Selbsthilfeorganisation
- für weitere Aktionen Ende der Fortbildung
_____________________________________________________________
15:00 Öffentliche Aktion
- der „Betroffenen“ („1-€-JobberInnen“, prekär Beschäftigten)
- für eine andere/ zur gegenwärtigen Arbeitssituation

Informations und Aktionstag

BASTA
Basis Aktivitäten für eine Solidarische Teilhabe Aller

Info- und Diskussionstag im Kulturzentrum Schlachthof
Freitag, 20. März 2009 – 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

1-€-Jobs (Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung) sind auch im vierten Jahr nach der Einführung von Hartz IV das Hauptinstrument in der Beschäftigungsförderung für ALG-II-Bezieher/innen. 1-€-Jobs sind dadurch gekennzeichnet, dass sie kein Arbeitsrechtsverhältnis begründen. 1-€-Jobber/innen bleiben von klassischen Arbeitnehmer-/innen-rechten ausgeschlossen. Zum Hartz-IV-Regelsatz wird lediglich eine Mehraufwandsentschädigung von 1,20 Euro pro Std. entrichtet.
ALG-II-Bezieher/innen nehmen 1-€-Jobs an, weil:

  • keine regulären Arbeitsverhältnisse angeboten werden
  • sie wieder einer („Erwerbs-„)Tätigkeit nachgehen möchten
  • der viel zu geringe Regelsatz zum Leben nicht reicht

Andererseits werden 1-€-Jobs aber auch zur Überprüfung der Arbeitsbereitschaft eingesetzt. Bei Ablehnung drohen Sanktionen.
Neben den 1-€-Jobs gibt es zwar auch sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsförderung über ABM, Arbeitsgelegenheiten in der Entgeltvariante und den Beschäftigungszuschuss nach § 16 a SGB II. Diese Varianten öffentlich geförderter Beschäftigung sind zahlenmäßig weniger bedeutsam, zudem schützt der geringe Bruttolohn nicht vor Armut.
1-€-Jobs und die anderen Maßnahmen zur Beschäftigungsförderung tragen zur Disziplinierung von Arbeitslosen bei. Sie erreichen nicht die Unabhängigkeit von staatlichen Transferleistungen.
Sie üben Druck auf die allgemeinen Löhne aus, befördern die gesellschaftliche Spaltung in Arme und Reiche und bieten dabei in den wenigsten Fällen eine berufliche Perspektive.
Das alles gilt trotz des vorhandenen guten Willens bei einem Teil des Personals der Beschäftigungs- und Bildungsträger, den Menschen zeitweilig zu mehr Geld, einer sinnvollen Tätigkeit und mehr Selbstvertrauen zu verhelfen.

Der Informations- und Diskussionstag soll für Menschen in öffentlichen Beschäftigungsprogrammen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch bieten. Neben Informationen soll er Hilfe zur Selbsthilfe anregen, zur Vernetzung von Betroffenen und Nicht-Betroffenen beitragen und politische Zusammenhänge, aktuelle Veränderungen sowie Alternativen auf-zeigen. Öffentlichkeit soll hergestellt werden.

Damit schließt diese Veranstaltung an eine erste von der bremer arbeit GmbH unterstützte Versammlung von 1-€-Jobber/innen im Jahr 2007 an.

Die Genehmigung der Veranstaltung bedeutet nicht, dass sich bag und BagIS mit der Position der Veranstalter identifizieren.

Mitveranstalter und Unterstützer:

AK Tenever- AG Beschäftigung – Cafe Abseits – Mütterzentrum Tenever, Aktionsgemeinschaft Arbeitsloser Bürger Bremen (agab), Arbeitnehmerkammer Bremen, attac Bremen, Blaue Karawane, Bremer Erwerbslosenverband, Bürgerhaus Hemelingen, GEW Bremen, IG Metall Bremen, IGM Erwerbslosenausschuss, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt, Kulturzentrum Schlachthof, Netzwerk Selbsthilfe, Netz Mitte – Kulturzentrum Lagerhaus – Aucoop Bremen, Sozialer Lebensbund, Solidarische Hilfe, St. Michaelis – St. Stephanie Gemeinde, ver.di – Bezirkserwerbslosenausschuss …

HINWEISE für 1-€-JOBBER/INNEN: Die BagIS konnte unsere Vorschläge zur Durchführung der Veranstaltung nicht akzeptieren. Sie hält die oben genannten Aussagen der Veranstalter für tendenziös.
Da die Zahlung der Mehraufwandsentschädigung für diesen Tag nicht zugesagt werden kann, schlagen wir vor, für die Teilnahme einen Urlaubstag zu opfern.

Die Bremer Arbeit GmbH hat die Veranstaltung als Fortbildung anerkannt und bittet: meldet Euch bei Eurem Beschäftigungs-/Bildungsträger ab und beim Veranstalter an! Alle TeilnehmerInnen erhalten auf Wunsch eine Teilnahmebestätigung.